Aktuelles

Faschingsferien und Verspätungen durch Faschingsumzüge

19.02.2020 

Von Samstag, 22. Februar 2020, bis Sonntag, 1. März 2020, sind in Neckarsulm Faschingsferien. In dieser Zeit entfallen alle in den Fahrplänen mit dem Hinweis „S“ markierten Fahrten. Mit „F“ markierte Fahrten verkehren hingegen in den Ferien zusätzlich.

Am Rosenmontag, 24. Februar 2020, kann es durch die Faschingsumzüge in Erlenbach und Obereisesheim zu Verspätungen auf den Linien 91 (11:00-19:00 Uhr) und 94 (13:00-14:30 Uhr) kommen.


Stadt Neckarsulm prüft alternative Antriebe für neuen Stadtbusverkehr

18.01.2020 
VA160120, E-Bus1k

Mitglieder des Gemeinderates testen emissionsfreien Elektrobus

Die Stadt Neckarsulm will den Stadtbusverkehr komplett neu strukturieren und beschäftigt sich in diesem Zuge auch mit alternativen Antriebsarten. Technisch möglich sind Antriebe mit Elektro-, Hybrid- oder Wasserstofftechnik. Wie sich zum Beispiel ein Elektroantrieb anhört und anfühlt, „erfuhren“ jetzt Mitglieder des Gemeinderates bei einer Testfahrt mit einem Elektrobus des Unternehmens Ziehl-Abegg. „Wir sind gespannt auf die neuen Technologien“, erklärte Oberbürgermeister Steffen Hertwig. (weiterlesen …)


Gemeinderat beschließt Zwischenvergabe des Neckarsulmer Stadtbusverkehrs

12.11.2019 
0_Rendezvous

Der Gemeinderat der Stadt Neckarsulm hat die Verkehrsleistung für den Stadtbusverkehr zunächst für weitere zwei Jahre an die Firma E. Zartmann GmbH & Co.KG Autoverkehr vergeben. Das Neckarsulmer Beförderungsunternehmen, das derzeit bereits den Stadtbusverkehr im Auftrag der Stadt organisiert, hatte als einziger Interessent an der europaweiten Ausschreibung teilgenommen und ein verwertbares Angebot abgegeben. Die Firma erhielt den Zuschlag zum Angebotspreis von 1,97 Millionen Euro pro Jahr. Saldiert mit den Einnahmen durch den Fahrkartenverkauf reduzieren sich die Kosten, die die Stadt für den Stadtbusverkehr trägt, auf 1,5 Millionen Euro im Jahr.

Der bestehende Stadtbusvertrag mit der Firma Zartmann endet am 30. November 2019, so dass die Neuausschreibung erforderlich wurde. Der neue Verkehrsvertrag tritt am 1. Dezember 2019 in Kraft und hat eine Laufzeit von zwei Jahren mit der Option, den Vertrag um weitere zwei Jahre zu verlängern. Der aktuelle Fahrplan und das bestehende Liniennetz bleiben unverändert in Kraft. (weiterlesen …)


Schülerverkehr

01.10.2019 

Nach den Sommerferien gibt es viele Schülerinnen und Schüler, die auf die weiterführende Schule gewechselt haben und zum ersten Mal mit dem Bus zur Schule fahren. Für sie ist das eine neue Erfahrung, und sie haben meist noch keinen Überblick über das gesamte Fahrtenangebot aus ihrem Stadtteil zur Schule und wieder zurück. Dadurch kann es in der Anfangszeit zu Verteilungsproblemen kommen, so dass einzelne Fahrten nicht alle Fahrgäste mitnehmen können, andere parallel verlaufende Fahrten hingegen noch Kapazitäten frei haben. Um das Platzangebot in den Bussen zu Schulbeginn und Schulende gleichmäßig auszunutzen, bitten wir darum, alle zur Verfügung stehenden Fahrten in Betracht zu ziehen.

Auf unserer Seite “Linien” gibt es für jeden Stadtteil eine Übersicht über das gesamte Fahrtenangebot zu den wichtigsten Schulbeginns- und -endzeiten.

(weiterlesen …)


Dynamische Fahrgastinformation (DFI) an den Haltestellen

10.05.2019 
10.05.2019_12-56-34___Livestream

Seit einiger Zeit zeigen die DFI-Anzeigen an den Bahnhofs-Haltestellen und am ZOB Linien, Fahrtziel und Abfahrtszeiten an. Leider ist die Datenstruktur im Moment noch nicht so aufgestellt, dass sich die Fahrtrichtung bzw. die Bussteige an allen Haltestellen korrekt zuordnen lassen. Insbesondere an den Haltestellen „Bahnhof Ost/Friedrichstr.“ und „Bahnhof West“ ist die Zuordnung teilweise falsch oder nicht eindeutig.

Die zuständigen Stellen arbeiten an einer möglichst baldigen Fehlerbeseitigung, allerdings kann dies unter Umständen noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis dahin laufen die Anzeiger wieder unter dem Hinweis „Testbetrieb“.

Wir weisen darauf hin, dass im Testbetrieb bei Abweichungen immer die Angaben der ausgehängten Haltestellenfahrpläne gelten!


Änderungen im Schulbusverkehr Obereisesheim morgens

11.02.2019 

Ab 1. März 2019 bedient eine der RBS-Schulbusfahrten der Linie 694 zusätzlich die Haltestellen am Friedhof und in der Nordstraße. Davon erwarten wir eine spürbare Entlastung der kurz vorher verkehrenden Stadtbusfahrt der Linie 94. Die neuen Abfahrtszeiten sind:

07:08 Angelstraße (statt bisher 07:13)
07:09 Biberacher Straße (NEU)
07:10 Friedhof (NEU)
07:11 Hessestraße (NEU
07:12 Orffstraße (NEU)
07:13 Wimpfener Straße (NEU)
07:15 Neckargartacher Straße
07:21 ZOB/Ballei
07:24 Realschule

In der beigefügten Datei finden sie einen Überblick über alle Verbindungen zwischen Obereisesheim und Neckarsulm zu Schulbeginn und Schulende.

Schulbus-Obereisesheim


Linie 92: 15:25 Uhr ab Realschule Verstärkerfahrt bis Bahnhof an Schultagen Mo+Do

10.10.2018 

Ab sofort fährt ein Verstärkerbus um 15:25 Uhr ab Realschule mit Halt an allen Haltestellen bis Bahnhof, um die folgende Fahrt der Linie 92 (15:28 Uhr) zu entlasten.

Alle Schüler, die an den Haltestellen „ZOB/Ballei“, „Marktstraße“, „Museum“ und „Bahnhof Ost“ aussteigen, nehmen bitte diesen Verstärkerbus, damit alle weiterfahrenden Schüler mit dem Linienbus der Linie 92 fahren können.

Der Verstärkerbus fährt montags und donnerstags an Schultagen ab sofort bis Ende April.


Neuer Leichtbaubus im Einsatz – bis zu 20% weniger CO2-Ausstoß

01.08.2018 

EZ255-1_1000Seit Juni ist unser neuester Stadtbus im Einsatz. Der VDL Citea LLE 99 ist ein knapp zehn Meter langer Midi-Bus des niederländischen Herstellers VDL. Durch konsequente Leichtbauweise wiegt der Bus rund drei Tonnen weniger als vergleichbare Busse herkömmlicher Bauart. Entsprechend verbraucht er rund 20% weniger Dieselkraftstoff und stößt auch 20% weniger CO2 aus als die bisher eingesetzten Stadtbusse. Das sind Kraftstoff- und CO2-Einsparungen, die mancher Hybridbus nicht erreicht.

EZ255-2_1000Weiter ist der neue Stadtbus mit Voll-LED-Beleuchtung, Tagfahrlicht und einer leistungsfähigen Klimaanlage ausgestattet. Ein TFT-Bildschirm im Fahrgastraum zeigt Liniennummer, Fahrtziel und immer die drei nächsten Haltestellen an, die jeweils aktuelle Haltestelle wird zusätzlich über eine automatische Ansage angekündigt, so dass sie als unser Fahrgast immer über den aktuellen Standort und den weiteren Verlauf der Fahrt informiert sind.

Die Absenkautomatik verringert die Höhendifferenz zur Bordsteinkante und erleichtert den Einstieg nicht nur für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität. An Haltestellen mit Kassler Sonderbord ist der Einstieg ebenerdig, so dass auch Rollstuhlfahrer ohne fremde Hilfe in den Bus gelangen oder ihn verlassen können. Für Haltestellen ohne Sonderbord verfügt die zweite Tür über eine Rollstuhlrampe.

Der Fußboden in Parkett-Optik sorgt für ein hochwertiges und gleichzeitig wohnliches Ambiente, so dass sie sich jederzeit in ihrem neuen Stadtbus wohlfühlen können.

Der VDL Citea LLE 99 bei Zartmann ist zum Zeitpunkt der Indienststellung erst der dritte in Deutschland ausgelieferte Bus dieses Typs.

Der neue ersetzt einen älteren Bus, der nach zehn Jahren und rund 400.000 Kilometern aus der Stadtbus-Flotte ausgeschieden ist.

EZ255-3_1000


Neuer Stadtbus im Einsatz

13.01.2016 

EM-EZ850-1_600EM-EZ850-2_600Seit Januar ist unser neuester Stadtbus im Einsatz. Der Mercedes-Benz Citaro C2 gehört der aktuellen Stadtbus-Generation von Mercedes-Benz Omnibusse an und stellt den neuesten technischen Stand dar: Er erfüllt die Abgasnorm Euro 6, verbraucht rund acht Prozent weniger Kraftstoff als das Vorgängermodell, und ein eingebautes Rekuperationsmodul dient der Energierückgewinnung beim Bremsen, ähnlich wie bei Hybridbussen. Weiter ist er mit LED-Tagfahrlicht, Kurvenlicht und einer leistungsfähigen Klimaanlage ausgestattet.

Ein TFT-Bildschirm im Fahrgastraum zeigt Liniennummer, Fahrtziel und immer die drei nächsten Haltestellen an, die jeweils aktuelle Haltestelle wird zusätzlich über eine automatische Ansage angekündigt, so dass sie als unser Fahrgast immer über den aktuellen Standort und den weiteren Verlauf der Fahrt informiert sind.

Drei stufenlose Eingänge sorgen für schnelle Fahrgastwechsel und damit für kurze Aufenthaltszeiten an den Haltestellen, was sich positiv auf die Pünktlichkeit auswirkt. Durch die Ausstiegsmöglichkeit an der dritten Tür im hinteren Bereich des Busses wird eine gleichmäßigere Auslastung insbesondere im Schülerverkehr erreicht.

Die Absenkautomatik verringert die Höhendifferenz zur Bordsteinkante und erleichtert den Einstieg nicht nur für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität. An Haltestellen mit Kassler Sonderbord ist der Einstieg ebenerdig, so dass auch Rollstuhlfahrer ohne fremde Hilfe in den Bus gelangen oder ihn verlassen können. Für Haltestellen ohne Sonderbord verfügt die mittlere Tür über eine Rollstuhlrampe.

Der Fußboden in Parkett-Optik strahlt im Zusammenspiel mit den gediegenen Farben der Sitzpolster, der Haltestangen und der Wand- und Deckenverkleidung ein hochwertiges und gleichzeitig wohnliches Ambiente aus, so dass sie sich jederzeit in ihrem neuen Stadtbus wohlfühlen können.

Der neue ersetzt einen älteren Bus, der nach zehn Jahren und rund 500.000 Kilometern aus der Stadtbus-Flotte ausgeschieden ist.

EM-EZ850-3_600EM-EZ850-4_600


Abschiedsfahrt Linie 90 Dahenfeld – Bilderausstellung an den Haltestellen

30.07.2015 

IMG_2461kEin Abschiedsschild am Bus machte auf den Anlass aufmerksam: Am 29.07.2015 fand die letzte Fahrt der Linie 90 durch die Dahenfelder Wohngebiete statt. In den nächsten Tagen werden an den Haltestellen der Linie 90 die Fahrpläne abgenommen und für die nächsten Wochen durch Bilder ersetzt, die Dahenfelder Grundschüler der 3. und 4. Klasse zum Thema Stadtbus gemalt haben. So entsteht entlang des Linienwegs der Linie 90 eine temporäre Gemäldegalerie. Beim nächsten Sonntagsspaziergang durch Dahenfeld lohnt sich also der Blick auf die Haltestellen.


Pages: 1 2 3 Next