Aktuelles

Osterticket in diesem Jahr bitte nur für unvermeidbare Fahrten benutzen

07.04.2020 
oster-ticket2020

Das traditionelle HNV-Ostergeschenk für Bus- und Bahnfahrer gibt es auch in diesem Jahr. Über die Feiertage werden die Gesamtnetz-Tageskarten wieder automatisch zum Oster-Ticket. Wer das Ticket am Karfreitag (10.04.) löst, kann bis einschließlich Ostermontag damit fahren.

Bitte planen Sie keine Ausflüge und feiern sie Ostern in kleinstem Kreise zuhause. Nur unvermeidbare Fahrten sollten derzeit unternommen werden, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Für alle, die dennoch mobil sein müssen, bleibt das Angebot des Oster-Tickets aber auch dieses Jahr im Programm.

So geht’s: Wer das Oster-Ticket nutzen möchte, braucht nichts weiter zu tun, als sich eine Gesamtnetz-Tageskarte (SOLO oder PLUS) zu kaufen. Erhältlich sind die Tageskarten am Automaten, im DB Online-Shop und als Handyticket (App: DB Navigator).

Für 13,00 € heißt es für Einzelpersonen mit der TageskarteSOLO von Karfreitag bis Ostermontag freie Fahrt im ganzen HNV-Land. Wer unbedingt im Team reisen muss, nutzt die TageskartePLUS für 20,00 €. Selbstverständlich gelten auch Gesamtnetz-Tageskarten, die erst am Samstag oder Ostersonntag gelöst werden bis einschließlich Ostermontag.

Tipp: Wer keine Möglichkeit hat, Fahrscheine online zu kaufen, kann sich HNV-Tageskarten an den Fahrscheinautomaten am Bahnhof und an den Haltepunkten Neckarsulm Süd, Mitte und Nord im Voraus kaufen. Achten Sie dabei auf die Eingabe des richtigen Datums, an dem Sie fahren möchten. Beim Vorverkauf des Ostertickets (Gesamtnetz-Tageskarte) bitte als Datum 10.04.20 eingeben und damit dann bis Ostermontag fahren.


Zwei Expresslinien verbessern Anbindung der Neckarsulmer Gewerbegebiete

03.04.2020 
EZ255-1

Die Neckarsulmer Gewerbegebiete Stiftsbergstraße, Trendpark und Trendpark Süd werden besser an den ÖPNV angebunden. Vom 1. Oktober an verbinden zwei Expresslinien im Stadtbusverkehr den Bahnhof mit den Gewerbegebieten. Der Gemeinderat stimmte der Einführung der beiden Expresslinien einstimmig zu und bewilligte hierfür Kosten von 212.000 Euro im Jahr. Die Expresslinien werden von der Firma E. Zartmann GmbH & Co.KG Autoverkehr im Rahmen der Interimsvergabe eingerichtet. Das Neckarsulmer Beförderungsunternehmen organisiert den Stadtbusverkehr im Auftrag der Stadt noch bis mindestens Ende 2021. Nach Ablauf der Interimsvergabezeit wird der Stadtbusverkehr komplett neu konzipiert.

Im Mobilitätspakt für den Wirtschaftsraum Heilbronn-Franken und im städtischen Mobilitätskonzept „Neckarsulm 2030+“ kommt dem ÖPNV eine große Bedeutung zu. Die Stadt baut daher das Angebot auf Wunsch des Gemeinderates und der örtlichen Unternehmen noch in diesem Jahr aus und erprobt die zusätzlichen Expresslinien im Testbetrieb. (weiterlesen …)


Information zur aktuellen Situation im Stadtbusverkehr 23.03.2020

23.03.2020 

Ab sofort bleibt unser Büro in Dahenfeld für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Abholung von Fundsachen muss vorab telefonisch vereinbart werden. Weiterhin sind wir zu den üblichen Zeiten für sie telefonisch und per E-Mail erreichbar:

Tel.: 07139-544

E-Mail: stadtbus@buszartmann.de

Als weitere Schutzmaßnahme, u.a. um die Busse häufiger zur Desinfizierung auf den Betriebshof zu überführen, finden bis auf Weiteres keine Fahrerdienstwechsel am ZOB/Ballei mehr statt. Wir bitten sie deshalb, in diesen Situationen den Bus zu verlassen und in den Bus des Kollegen umzusteigen, der weiterfährt. Die Busse stehen in der Regel direkt hintereinander. Unsere Fahrer sind ihnen gerne dabei behilflich, den richtigen Bus zu finden soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern dies zulässt. Dies betrifft folgende Linien und Uhrzeiten montags bis freitags:

Linie 91: 12:48 Uhr Richtung Amorbach

Linie 93: 10:18 und 13:18 Richtung Friedhof am Wald, 11:18 und 14:18 Uhr Richtung Gewerbegebiet Süd

Linie 94: 12:18, 13:48 und 15:18 Uhr Richtung Aquatoll

Grundsätzlich sind bis auf Weiteres keine Hilfeleistungen durch unsere Busfahrer mehr möglich, bei denen der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten werden muss. Wir bitten dafür um Verständnis.

 


Informationen zum ÖPNV während der Corona-Pandemie

20.03.2020 

Allgemeine Informationen zur Situation im HNV-Land erhalten sie auf der Website des HNV.

Aktuell am 20.03.20

Allgemein


Information zur aktuellen Situation im Stadtbusverkehr 19.03.2020

19.03.2020 

Trotz der schwierigen Umstände bemühen wir uns, den Betrieb so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Auch die Landesregierung hat ein großes Interesse daran, dass die Bahnen und Busse in Baden-Württemberg fahren. Deshalb hat sie den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) als sogenannte kritische Infrastruktur eingestuft. Busse und Bahnen sorgen dafür, dass die Beschäftigten in den Krankenhäusern und Arztpraxen, bei der Polizei, bei der Energieversorgung, bei den Banken und im Lebensmittelhandel zu ihrem Arbeitsplatz und wieder nach Hause kommen, dass die Kinder zur Notbetreuung gebracht werden und dass ältere Mitbürger zur Apotheke fahren können. Auch in der größten Krise brauchen wir neben der ärztlichen Versorgung Lebensmittel, Strom, Geld und die Müllabfuhr. Damit dies alles funktioniert, müssen Menschen befördert werden.

Derzeit haben wir weniger als die Hälfte der üblichen Fahrgastzahlen. Die Bahnen und Busse haben meist ausreichend Platz, so dass für eine räumliche Distanz gesorgt ist. Wir fordern sie auf, nach Möglichkeit ausreichend Distanz von 1,5 Metern zu den Mitreisenden zu halten.

Beim Fahrplanangebot wird es in den nächsten Tagen oder Wochen höchstwahrscheinlich zu weiteren Einschränkungen kommen. Wir bemühen uns, sie als unsere Fahrgäste umfassend und so frühzeitig wie möglich zu informieren. Wir bitten sie aber zu bedenken, dass auch bei den Verkehrsunternehmen im ÖPNV sich die Personaldecke weiter anspannen kann und dass vielleicht nicht alles sofort und nicht alles perfekt läuft.

——————————————————————————————————————

Beachten sie bitte unbedingt die Einhaltung der Hygieneregeln auch in den Bahnen und Bussen:

- Niesen oder husten sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten.

- Waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände mehrmals am Tag gründlich.

- Vermeiden Sie enge Kontakte und halten Sie Abstand zu Erkrankten.

Information des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg

 


Ab Mi., 18.03.2020 Ferienfahrplan / Vorverlängerung der Osterferien wegen Coronavirus

13.03.2020 

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat die Schließung aller Schulen und Kitas in Baden-Württemberg ab Dienstag, 17.3.20, bis einschließlich 19.4.20 (Ende Osterferien) bekanntgegeben.

Ab Mittwoch, 18.3.20, gilt deshalb beim Neckarsulmer Stadtbus der Ferienfahrplan. Bitte beachten Sie, dass in dieser Zeit alle in den Fahrplänen mit dem Hinweis „S“ markierten Fahrten entfallen. Mit „F“ markierte Fahrten verkehren hingegen in den Ferien zusätzlich. Nach aktuellem Stand endet der Ferienfahrplan voraussichtlich am Sonntag, 19.4.20, mit dem Ende der Osterferien.

Für die anderen Buslinien in Neckarsulm beachten sie bitte die Presseinformationen sowie die Hinweise auf der Homepage des HNV.

An den Feiertagen 10.4.20 (Karfreitag) und 13.4.20 (Ostermontag) gilt der Sonntagsfahrplan.

Bitte beachten Sie, dass alle März-Monatskarten nur bis Mittwoch, 1.4.20, Betriebsschluss, gelten. Auch Schüler-Monatskarten und Sunshine-Tickets des Monats März gelten nur bis zum 1.4.20 und nicht bis zum Ende der Osterferien.


Vorbeugende Maßnahme wegen Coronavirus: Busunternehmen im HNV-Land setzen den Fronteinstieg aus

12.03.2020 
kein-fronteinstieg

Eine entsprechende Empfehlung hat der Heilbronner · Hohenloher · Haller Nahverkehr (HNV) in Abstimmung mit den Aufgabenträgern an seine Kooperationspartner ausgegeben.

Ab Freitag, 13. März, bleiben damit die vorderen Türen der Busse im HNV-Land bis auf Weiteres geschlossen. Fahrgäste werden gebeten, die zweite oder gegebenenfalls vorhandene dritte Tür für den Ein- und Ausstieg zu benutzen und sich außerdem nicht im Bereich neben dem Fahrer aufzuhalten. Damit soll die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Coronavirus beim Fahrscheinverkauf sowohl für Fahrerinnen und Fahrer als auch für die Fahrgäste minimiert werden.

Aus demselben Grund werden bis auf Weiteres auch keine Fahrscheine im Bus verkauft. Die Fahrscheinpflicht gilt dennoch. Der HNV bittet alle Bus-Fahrgäste, sich – soweit verfügbar – vor Fahrtantritt im Vorverkauf (DB-Schalter, Automat) mit Fahrscheinen zu versorgen oder die elektronischen Tickets zu verwenden. Einzel-, Tages- und Monatskarten sind über die App DB Navigator erhältlich. Tages- und Monatskarten gibt es auch als Online-Ticket im DB Shop unter www.bahn.de. Für Gelegenheitsnutzer ebenfalls empfehlenswert ist die Nutzung des (((eTicketHNV.


Linie 93: Sperrung Haltestelle “Neckarsulm Süd (S-Bahn)” ab 23.03.2020

02.03.2020 
Schild-Baustelle

Wegen Bauarbeiten in der Rötelquerspange kann die Linie 93 die Haltestelle “Neckarsulm Süd (S-Bahn)” nicht bedienen. Alle Fahrten beginnen bzw. enden in dieser Zeit stattdessen an der Haltestelle “Gewerbegebiet Süd” in der Wilhelm-Herz-Straße. Wir bitten um ihr Verständnis!

Zeitraum: Mo., 23.03.2020, bis voraussichtlich Donnerstag, 16.04.2020


Linie 94 und 694: Haltestellensperrungen in Obereisesheim

 
Schild-Baustelle

Wegen Bauarbeiten in der Friedhofstraße müssen die Linienbusse in Obereisesheim umgeleitet werden. Die Umleitung ist in zwei Phasen eingeteilt.

Phase 1: 09.03.20 bis 17.04.20

Linie 94: Die Linie 94 bedient in dieser Zeit von Neckarsulm kommend die Haltestellen “Mühlrain Nord”, “Neckargartacher Straße”, “Kegelgasse” (nur zum Ausstieg) und “Angelstraße”. In der Angelstraße enden alle Fahrten. In Richtung Neckarsulm beginnen alle Fahrten an der Haltestelle “Angelstraße” und bedienen danach die Haltestellen “Wimpfener Straße”, “Neckargartacher Straße” und “Mühlrain Nord”. Die Abfahrtszeit an der Haltestelle “Angelstraße” ist immer eine Minute vor der Abfahrtszeit “Wimpfener Straße”.

Folgende Haltestellen entfallen ersatzlos: “Biberacher Straße”, “Einsteinstraße”, “Friedhof”, “Häldenstraße”, “Hessestraße”, “Johannes-Kepler-Straße”, “Mühlstraße”, “Orffstraße” und “Südstraße”. Außerdem “Kegelgasse” in Fahrtrichtung Neckarsulm und “Wimpfener Straße” in Fahrtrichtung Obereisesheim.

Linie 694: Die Linie 694 bedient in dieser Zeit in beiden Richtungen ausschließlich die Haltestellen “Neckargartacher Straße”, “Wimpfener Straße” und “Fuchshalde”. Die Haltestellen “Biberacher Straße”, “Friedhof”, “Hessestraße” und “Orffstraße” entfallen ersatzlos. Die Haltestelle “Angelstraße” wird nur von den vier Schulbusfahrten an Schultagen morgens bedient.

Phase 2: 18.04.20 bis 14.08.20

Linie 94: In der zweiten Phase entfallen nur die Haltestellen “Biberacher Straße” (Richtung Neckarsulm), “Friedhof”, “Hessestraße” und “Orffstraße”.

Linie 694: Die Linie 694 fährt weiterhin wie in Phase 1.


Stadt Neckarsulm prüft alternative Antriebe für neuen Stadtbusverkehr

18.01.2020 
VA160120, E-Bus1k

Mitglieder des Gemeinderates testen emissionsfreien Elektrobus

Die Stadt Neckarsulm will den Stadtbusverkehr komplett neu strukturieren und beschäftigt sich in diesem Zuge auch mit alternativen Antriebsarten. Technisch möglich sind Antriebe mit Elektro-, Hybrid- oder Wasserstofftechnik. Wie sich zum Beispiel ein Elektroantrieb anhört und anfühlt, „erfuhren“ jetzt Mitglieder des Gemeinderates bei einer Testfahrt mit einem Elektrobus des Unternehmens Ziehl-Abegg. „Wir sind gespannt auf die neuen Technologien“, erklärte Oberbürgermeister Steffen Hertwig. (weiterlesen …)


Pages: 1 2 3 Next