Aktuelles

Update Fahrscheinverkauf im Bus: 09.07.20, 11:00 Uhr

09.07.2020 

Weitere Fahrten auf der Linie 91 mit Fahrscheinverkauf ab sofort.


Fahrscheinverkauf im Bus

22.06.2020 

Update 09.07.20, 11:00 Uhr: Weitere Fahrten auf der Linie 91 mit Fahrscheinverkauf ab sofort (durch Fettdruck markiert).

Update 29.06.20, 14:00 Uhr: Weitere Fahrten auf den Linien 91, 92 und 94 mit Fahrscheinverkauf ab sofort.

Auf der Linie 92 werden jetzt montags bis freitags vormittags bis 12:30 Uhr auf allen Fahrten Fahrscheine verkauft, nachmittags ungefähr bei jeder zweiten Fahrt sowie samstags und sonntags auf allen Fahrten. Auf der Linie 93 findet weiterhin montags bis freitags ganztags auf jeder zweiten Fahrt Fahrscheinverkauf statt. Auf der Linie 91 sind es unter der Woche noch nur einzelne Fahrten, aber samstags ab sofort der Gesamtverkehr. Auf der Linie 94 ist ein Fahrscheinkauf weiterhin nur bei einzelnen Fahren möglich, neuerdings neben dem genannten samstäglichen Fahrtenpaar auch montags bis freitags zwei Fahrtenpaare.

Update 25.06.20, 15:00 Uhr: Weitere Fahrten auf der Linie 91 mit Fahrscheinverkauf ab 29.06.20.

Inzwischen haben wir neun Busse mit Fahrerschutzvorrichtungen ausgestattet, so dass in diesen Bussen wieder vorne eingestiegen und Fahrscheine verkauft werden können. Weitere Fahrzeuge werden Schritt für Schritt folgen, so wie die Nachrüstsätze verfügbar sind. Busse mit Fahrscheinverkauf sind an der vorderen Tür mit einem gelben Aufkleber gekennzeichnet.

Solange nicht alle Stadtbusse umgebaut sind, setzen wir die nachgerüsteten Fahrzeuge auf festen Umläufen ein. So besteht eine gewisse Verlässlichkeit, zu welchen Zeiten Fahrscheine im Bus erworben werden können. Aufgrund der großen Nachfrage nach dieser Information geben wir diese Zeiten hier bekannt. So haben Fahrgäste ohne Monatskarte, Handy-App und E-Ticket, die in ihren Fahrzeiten flexibel sind, wieder bessere Möglichkeiten, Fahrscheine zu kaufen. Aus betrieblichen Gründen (z.B. Fahrzeugausfälle durch Unfall oder Werkstatt-Aufenthalt) können die Fahrzeugeinsätze gelegentlich abweichen, so dass jederzeit auch auf anderen Linien und zu anderen Zeiten ein “verkaufsfähiges” Fahrzeug auftauchen oder zu den angegebenen Zeiten auch einmal ein Bus ohne Fahrscheinverkauf fahren kann. (weiterlesen …)


Fahrscheinverkauf im Bus läuft wieder an

05.06.2020 

Vorübergehend konnten Fahrgäste im HNV-Land im Bus keine Fahrscheine mehr lösen. Um das ÖPNV-Angebot auch während der Corona-Krise aufrecht zu erhalten, wurde zum Schutz des Fahrpersonals der Einstieg an den Vordertüren bis auf weiteres ausgesetzt. Deutschlandweit haben Busunternehmen nun damit begonnen, den Fahrerarbeitsplatz mittels Glas- oder PVC-Schutzwand vom Fahrgastraum zu trennen. Die Voraussetzung, um den Einstieg über die vordere Türe und den Fahrscheinverkauf durch das Fahrpersonal wieder zu ermöglichen, ist damit geschaffen. Auch die Verkehrsunternehmen im HNV haben begonnen, Trennwände in ihren Fahrzeugen zu montieren.

Ab Montag, den 8. Juni, werden die ersten Unternehmen, darunter auch der Neckarsulmer Stadtbus, nach und nach wieder den Einstieg an der vorderen Bustür anbieten. Auch der Fahrscheinkauf beim Fahrer ist in den bereits umgerüsteten Bussen dann wieder möglich. Die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, bleibt für die Fahrgäste zum Schutz Mitreisender und zum eigenen Schutz weiterhin bestehen.

„Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zurück zum Normalbetrieb“, betont HNV-Geschäftsführer Gerhard Gross, und erklärt: „Ob ein Fahrscheinerwerb beim Fahrer möglich ist, erkennen Fahrgäste am entsprechenden Aufkleber auf dem Fahrzeug. Öffnet sich die Vordertüre an der Haltestelle, kann man einsteigen und beim Fahrer einen Fahrschein erwerben.“ Die Wahrscheinlichkeit, sich durch Kontaktübertragung an Geldscheinen oder Münzen zu infizieren, wird generell als sehr gering eingeschätzt. Unter Beachtung der Hygieneregeln (Hände regelmäßig waschen, nicht ins Gesicht fassen) ist der Umgang mit Bargeld auch ohne Handschuhe problemlos möglich. (pm-HNV)


Schrittweise zurück zu einem anderen Normalbetrieb (Information des Verkehrsministeriums)

30.04.2020 

Land, Kommunalverbände, Verkehrsverbände und Fahrgastbeirat sind sich einig über das stufenweise Hochfahren des Nahverkehrs mit Bussen und Bahnen. Lesen Sie hierzu die Information des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg über den Bus- und Schienenverkehr im Land:

Info des Verkehrsministeriums

Diese Information gilt auch für den Neckarsulmer Stadtbus. Wir werden mit Beginn des Präsenzunterrichts für die ersten Schülergruppen am 4. Mai die Fahrzeugkapazitäten sofort wieder auf die volle Größe hochfahren, also die Anhängerzüge auf den gewohnten Fahrten wieder einsetzen, auch wenn zunächst nur ca. 20% der Schüler erwartet werden. So steht für die Schüler bis auf Weiteres ausreichend Platz zur Verfügung, um sich in den Fahrzeugen so zu verteilen, dass der Mindestabstand weitgehend eingehalten werden kann.


Ab Montag, 4. Mai, verkehren Bus und Bahn wieder im Regelbetrieb

28.04.2020 

Aufgrund des langsam anlaufenden Schulbetriebs nehmen am 4. Mai 2020 alle Bus- und Bahnunternehmen im Heilbronner·Hohenloher·Haller Nahverkehr (HNV) den normalen Fahrplanbetrieb wieder auf. Auch der Neckarsulmer Stadtbus fährt dann wieder nach Schultagesfahrplan.

Hiervon unberührt sind natürlich die Einhaltung der Hygienevorschriften sowie das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes am Bahnsteig, an der Bushaltestelle oder im Fahrzeug.


Corona-Krise: Maskenpflicht in Bahn und Bus

23.04.2020 
HNV_VerhaltensregelnCorona

Derzeit haben wir deutlich weniger Fahrgäste als sonst. Die Bahnen und Busse – auch der Stadtbus – haben dadurch ausreichend Platz, so dass in der Regel für eine räumliche Distanz gesorgt ist. Allerdings kann es in den nächsten Wochen wieder voller werden, da viele Geschäfte nach und nach wieder geöffnet werden und ab 4. Mai die ersten Schüler wieder zur Schule fahren. Daher bitten wir sie, Folgendes zu beachten: (weiterlesen …)


Zwei Expresslinien verbessern Anbindung der Neckarsulmer Gewerbegebiete

03.04.2020 
EZ255-1

Die Neckarsulmer Gewerbegebiete Stiftsbergstraße, Trendpark und Trendpark Süd werden besser an den ÖPNV angebunden. Vom 1. Oktober an verbinden zwei Expresslinien im Stadtbusverkehr den Bahnhof mit den Gewerbegebieten. Der Gemeinderat stimmte der Einführung der beiden Expresslinien einstimmig zu und bewilligte hierfür Kosten von 212.000 Euro im Jahr. Die Expresslinien werden von der Firma E. Zartmann GmbH & Co.KG Autoverkehr im Rahmen der Interimsvergabe eingerichtet. Das Neckarsulmer Beförderungsunternehmen organisiert den Stadtbusverkehr im Auftrag der Stadt noch bis mindestens Ende 2021. Nach Ablauf der Interimsvergabezeit wird der Stadtbusverkehr komplett neu konzipiert.

Im Mobilitätspakt für den Wirtschaftsraum Heilbronn-Franken und im städtischen Mobilitätskonzept „Neckarsulm 2030+“ kommt dem ÖPNV eine große Bedeutung zu. Die Stadt baut daher das Angebot auf Wunsch des Gemeinderates und der örtlichen Unternehmen noch in diesem Jahr aus und erprobt die zusätzlichen Expresslinien im Testbetrieb. (weiterlesen …)


Information zur aktuellen Situation im Stadtbusverkehr 23.03.2020

23.03.2020 

Ab sofort bleibt unser Büro in Dahenfeld für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Abholung von Fundsachen muss vorab telefonisch vereinbart werden. Weiterhin sind wir zu den üblichen Zeiten für sie telefonisch und per E-Mail erreichbar:

Tel.: 07139-544

E-Mail: stadtbus@buszartmann.de

Als weitere Schutzmaßnahme, u.a. um die Busse häufiger zur Desinfizierung auf den Betriebshof zu überführen, finden bis auf Weiteres keine Fahrerdienstwechsel am ZOB/Ballei mehr statt. Wir bitten sie deshalb, in diesen Situationen den Bus zu verlassen und in den Bus des Kollegen umzusteigen, der weiterfährt. Die Busse stehen in der Regel direkt hintereinander. Unsere Fahrer sind ihnen gerne dabei behilflich, den richtigen Bus zu finden soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern dies zulässt. Dies betrifft folgende Linien und Uhrzeiten montags bis freitags:

Linie 91: 12:48 Uhr Richtung Amorbach

Linie 93: 10:18 und 13:18 Richtung Friedhof am Wald, 11:18 und 14:18 Uhr Richtung Gewerbegebiet Süd

Linie 94: 12:18, 13:48 und 15:18 Uhr Richtung Aquatoll

Grundsätzlich sind bis auf Weiteres keine Hilfeleistungen durch unsere Busfahrer mehr möglich, bei denen der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten werden muss. Wir bitten dafür um Verständnis.

 


Informationen zum ÖPNV während der Corona-Pandemie

20.03.2020 

Allgemeine Informationen zur Situation im HNV-Land erhalten sie auf der Website des HNV.

Aktuell am 20.03.20

Allgemein


Information zur aktuellen Situation im Stadtbusverkehr 19.03.2020

19.03.2020 

Trotz der schwierigen Umstände bemühen wir uns, den Betrieb so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Auch die Landesregierung hat ein großes Interesse daran, dass die Bahnen und Busse in Baden-Württemberg fahren. Deshalb hat sie den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) als sogenannte kritische Infrastruktur eingestuft. Busse und Bahnen sorgen dafür, dass die Beschäftigten in den Krankenhäusern und Arztpraxen, bei der Polizei, bei der Energieversorgung, bei den Banken und im Lebensmittelhandel zu ihrem Arbeitsplatz und wieder nach Hause kommen, dass die Kinder zur Notbetreuung gebracht werden und dass ältere Mitbürger zur Apotheke fahren können. Auch in der größten Krise brauchen wir neben der ärztlichen Versorgung Lebensmittel, Strom, Geld und die Müllabfuhr. Damit dies alles funktioniert, müssen Menschen befördert werden.

Derzeit haben wir weniger als die Hälfte der üblichen Fahrgastzahlen. Die Bahnen und Busse haben meist ausreichend Platz, so dass für eine räumliche Distanz gesorgt ist. Wir fordern sie auf, nach Möglichkeit ausreichend Distanz von 1,5 Metern zu den Mitreisenden zu halten.

Beim Fahrplanangebot wird es in den nächsten Tagen oder Wochen höchstwahrscheinlich zu weiteren Einschränkungen kommen. Wir bemühen uns, sie als unsere Fahrgäste umfassend und so frühzeitig wie möglich zu informieren. Wir bitten sie aber zu bedenken, dass auch bei den Verkehrsunternehmen im ÖPNV sich die Personaldecke weiter anspannen kann und dass vielleicht nicht alles sofort und nicht alles perfekt läuft.

——————————————————————————————————————

Beachten sie bitte unbedingt die Einhaltung der Hygieneregeln auch in den Bahnen und Bussen:

- Niesen oder husten sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten.

- Waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände mehrmals am Tag gründlich.

- Vermeiden Sie enge Kontakte und halten Sie Abstand zu Erkrankten.

Information des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg

 


Pages: 1 2 3 4 Next